Hinter installierter Medientechnik steht in der Regel ein AV-System. Oft ist so ein AV-System komplexer, als die sichtbaren Komponenten wie Beamer, Bildschirm, Lautsprecher, Mikrofone oder unscheinbare Bedienpanels vermuten lassen. Dabei ist oft der technische Aufwand größer, je weniger man von der Technik sehen soll. Die Entscheidung für das passende System und die Auswahl aller Komponenten bestimmt das Ergebnis und die Höhe der Investition.

 

Was ist Audiovisuelle Medientechnik?

Audiovisuelle Medientechnik, kurz auch als AV-Technik bezeichnet, ist ein Oberbegriff, der für verschiedene Bereiche  steht. Doch nicht immer stehen die Begriffe auch wirklich für unterschiedliche Bedeutungen. Verwirrung gibt es nicht nur durch die zunehmende Übernahme der englischen Begriffe in den deutschen Sprachgebrauch, sondern auch durch neu hinzukommende Begriffe, die immer wieder vom Marketing der Hersteller kreiert werden.

 

Die Hauptkomponenten der Medientechnik

Hinter dem Begriff verbergen sich bekannte, aber vielleicht auch unbekannte Komponenten. Unbekannt, sind eher solche, die bei einem Medientechnik-System eher „unsichtbar“ in Technik-Schränken, Möbeln, Wänden, oder abgehängten Decken verschwinden.

Einen Einblick über die vielfältigen Produkte und Lösungsmöglichkeiten finden Sie aufgeteilt nach den Rubriken Audio, Visuelle Medientechnik (die beide noch inhaltlich weiter aufgefüllt werden) und der vorerst noch in Planung befindlichen Rubrik Sonstiges, die auf Mediensteuerung und weiteres verweisen soll.

 

Für jeden Einsatz die passende Medientechnik (in Planung)

Medientechnik wird nicht nur für die Präsentation verwendet, sondern ist – speziell bei Unternehmen, bei denen die Kunden ins Haus kommen – auch eine Sache der Repräsentation!

Aber Medientechnik wird für die verschiedensten Einsätze genutzt. Themen werden sein:

  • Präsentation
  • Repräsentation
  • Meeting
  • Schulung
  • Veranstaltung
  • Digital Signage
  • Konferenz

 

Herausforderungen bei der Auslegung der Medientechnik

Die Seite zeigt exemplarisch, welche räumlichen Faktoren bei der Auslegung der Medientechnik zu beachten sind.