Bei einem Beamer werden die Bilder durch Projektion erzeugt. Für eine gute Projektion ist der Kontrast ein wesentliches Qualitätskriterium. Welcher Kontrast bei einer Projektion erzielt wird, hängt jedoch nicht ausschließlich vom Kontrastverhältnis des Beamers ab, den der Hersteller angibt. Ausschlaggebend ist darüber hinaus die Beschaffenheit der Projektionsfläche und das auf die Projektionsfläche wirkende Umgebungslicht. Die InfoComm International ® hat, mit Unterstützung von namhaften Herstellern aus aller Welt, mit PISCR ein Messverfahren und Grenzwerte definiert.

 

Der PISCR (Project Image System Contrast Ratio Performance Standard) gibt einen Maßstab für unterschiedliche Qualitätsstufen einer Projektion vor, eine qualitativ hochwertige Projektion im Vorfeld zu planen und nach der Fertigstellung zu überprüfen.

Dabei sind die vorgegebenen Grenzwerte für den Kontrast abhängig von der Anwendung, die in unterschiedlichen Anwendungskategorien definiert sind:

  • Kategorie 1 (Passive Viewing): Die Projektion mit den geringsten Anforderungen an das Kontrastverhältnis, der passiven Betrachtung, z.B. zur Unterhaltung.
  • Kategorie 2 (Basic Decision Making): Eine Projektion, die eine Entscheidungsfindung grundsätzlich unterstützen kann.
  • Kategorie 3 (Analytic Decision Making): Eine Projektion, die eine analytische Entscheidungsfindung anhand detaillierter Darstellung ermöglicht.
  • Kategorie 4: Full Motion Video / Eine Projektion in Kinoqualität, mit den höchsten Anforderungen an den Kontrast

Wenn Sie darüber mehr wissen wollen, dann stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Über InfoComm International ®

InfoComm International ®, gegründet 1939, ist die weltweit führende Organisation der professionellen AV-Industrie. Die gemeinnützige Organisation ist das Sprachrohr der Branche und liefert nicht nur Informationen , sondern sorgt auch für Qualität, indem Weiterbildungen und Standards entwickelt werden.